Nachrichten: Stadt Röttingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Festspielstadt Röttingen
Wein und Spiele
Europastadt Röttingen
erste Europastadt Deutschlands
Weinstadt Röttingen
fränkischer Weingenuss
Stadt der Sonnenuhren
einzigartiger Rundweg
Stadteinblicke

Bestens informiert

Europastadt Röttingen

Warum sind wir die erste Europastadt?

Festspielstadt Röttingen

Wein und Spiele

Weinstadt Röttingen

Frankenwein trinkt man nicht allein

Festspielstadt Röttingen
Wein und Spiele
Weinstadt Röttingen
Wein und Spiele
Europastadt Röttingen
Wein und Spiele
Europastadt Röttingen
Wein und Spiele
Europastadt Röttingen
Wein und Spiele
Europastadt Röttingen
Wein und Spiele
Nachrichten

Landkreis schafft in Ochsenfurt, Röttingen und Bergtheim dezentrale Corona-Teststellen für alle Heimbesucher der Region

Autor: Evelyn Lorenz
Artikel vom 18.12.2020

Sicherheit für Angehörige und Bewohner, nicht nur zu Weihnachten

Seit Inkrafttreten der 10. und der mittlerweile gültigen 11. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist der Besuch einer Senioren-, Pflege- oder Behinderteneinrichtung nur noch mit einem aktuellen negativen Corona-Test möglich. Am gemeinsamen Corona-Testzentrum von Stadt und Landkreis Würzburg auf der Talavera wurden deshalb bereits erweiterte Testmöglichkeiten geschaffen.

Drei dezentrale Teststellen in Ochsenfurt, Röttingen und Bergtheim

Darüber hinaus hat das Team Testmanagement am Landratsamt Würzburg drei dezentrale Antigen-Schnelltest-Teststellen eingerichtet, um den Besuchern von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen ortsnah Schnelltests anzubieten:

Bereits Freitag werden die Standorte in Bergtheim (in der Mehrzweckhalle) und Röttingen (in der Schulturnhalle) in der Zeit von 8 bis 14 Uhr in Betrieb gehen.

An folgenden Tagen werden die Teststellen in den jeweiligen Gemeinden von
8 bis 14 Uhr geöffnet sein:

 

Freitag, 18.12.2020, Bergtheim und Röttingen

Samstag, 19.12.2020, Ochsenfurt (jeweils TVO-Sporthalle) und Bergtheim

 

Montag, 21.12.2020, Ochsenfurt und Röttingen

Dienstag, 22.12.2020, Ochsenfurt und Bergtheim

Mittwoch, 23.12.2020, Ochsenfurt und Röttingen

 

Freitag, 25.12.2020, Ochsenfurt und Bergtheim

Sonntag, 27.12.2020, Ochsenfurt und Berghteim

 

Montag, 28.12.2020, Ochsenfurt Röttingen

Dienstag, 29.12.2020, Ochsenfurt und Bergtheim

Mittwoch, 30.12.2020, Ochsenfurt und Röttingen

Samstag, 02.01.2021, Ochsenfurt und Bergtheim

 

Montag, 04.01.2021, Ochsenfurt und Röttingen

Dienstag, 05.01.2021, Ochsenfurt und Bergtheim

Donnerstag, 07.01.2021, Ochsenfurt und Bergtheim

Freitag, 08.01.2021, Ochsenfurt und Röttingen

Samstag, 09.01.2021, Ochsenfurt und Bergtheim

 

Pro Standort und Tag können so 130 Personen mittels Antigen-Schnelltests auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet werden. „Die Testlinien sind vor allem deshalb vormittags geöffnet, um bei Vorlage des schriftlichen negativen Testergebnisses bereits am gleichen Tag und innerhalb der nächsten 48 Stunden mehrfache Heimbesuche zu ermöglichen“, erläutert Paul Justice, der das Testmanagement für Stadt und Landkreis verantwortet, das Vorgehen.

Nach der 11. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 15.12.2020 gilt vom 25. bis 27.12.2020 eine abweichende Regelung: Der Abstrich mittels eines Antigen-Schnelltests darf höchstens 72 Stunden und mittels eines PCR-Tests höchstens vier Tage vor dem Besuch in der Einrichtung vorgenommen worden sein.

Weiter bittet Justice um Verständnis, dass dieses dezentrale Angebot ausschließlich Heimbesuchern vorbehalten ist. Testwillige müssen hierzu vor Ort eine Bestätigung des Heimes vorlegen, dass ein Angehöriger des Testwilligen in der Einrichtung untergebracht ist.

 

Terminvereinbarung für dezentrale Teststellen

Die Terminvereinbarung für das dezentrale Testangebot erfolgt ausschließlich telefonisch über die Hotline des BRK unter der Rufnummer 0931 8000828. Durchgeführt werden die Tests von Mitarbeiter*innen des Malteser Hilfsdienstes, der DLRG und der Kreisbrandinspektion Würzburg.

Paul Justice dankt allen Beteiligten für das großartige Engagement, dieses Testangebot kurzfristig möglich zu machen: „Die Zusammenarbeit zwischen den Hilfsorganisationen, der Kreisbrandinspektion und dem Gesundheitsamt war auch bei diesem Projekt hervorragend und überaus effektiv. Wir konnten so nur innerhalb einer Woche die Testkapazitäten für Angehörige deutlich erhöhen und können nun die Testungen auch dezentral anbieten. Ich danke besonders Kreisbrandrat Michael Reitzenstein für seine große Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Örtlichkeiten und für die Vorbereitungen in den Gemeinden.“

 

Was passiert nach einem positiven Schnelltest?

Personen, bei denen der Schnelltest positiv ist, müssen sich gemäß der Allgemeinverfügung zur Quarantäne von Kontaktpersonen der Kategorie I, von Verdachtspersonen und Isolation von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen vom 2. Dezember 2020 sofort in Isolation begeben.

Ergibt ein darauf durchgeführter PCR-Test ein negatives Ergebnis, endet die Isolation. Bestätigt der PCR-Test ein positives Testergebnis, besteht die Isolation weiterhin und endet frühestens nach 10 Tagen. Für den PCR-Test kann zum Beispiel das Testzentrum auf der Talavera aufgesucht werden.

 

Vorzugsweise Testzentrum auf der Würzburger Talavera nutzen

Paul Justice bittet weiter alle Testwilligen, vorzugsweise das erweiterte Corona-Testangebot am Testzentrum auf der Würzburger Talavera zu nutzen. Hier wurden die Testkapazitäten bereits deutlich erhöht: In der Weihnachtswoche sind von Montag bis Mittwoch (21. bis 23. Dezember) jeweils 1.800 Testungen möglich. Die Terminvergabe hierfür kann telefonisch unter 0931 8000828 sowie online unter www.testzentrum-wuerzburg.de erfolgen. „Wir bringen damit die Testung für die Heimbesucher der Region in die Teile das Landkreises Würzburg,“ freut sich Landrat Thomas Eberth. Damit sind Besuche einfacher möglich und es gibt Sicherheit über die Feiertage.

 

Appell: Bewohner über Weihnachten nicht nach Hause holen

Eberth appelliert weiter – auch im Namen der Senioren- und Behinderteneinrichtungen sowie der Kliniken in Stadt und Landkreis – an die Angehörigen, die Heimbewohner zu Weihnachten nicht abzuholen: „Ich weiß, dass es eine liebgewonnene Tradition in vielen Familien ist, Angehörige zu Weihnachten nach Hause zu holen, um die Feiertage gemeinsam zu verbringen. Dies birgt jedoch in diesem Jahr bei der Rückkehr in die Einrichtung große Infektionsrisiken – für den eigenen Angehörigen, aber auch für dessen Mitbewohner*innen. Deshalb möchte ich Sie bitten, unbedingt unser erweitertes Testangebot zu nutzen und die wertvolle Zeit mit Ihrem Angehörigen in der Einrichtung zu verbringen. Das Risiko einer Ansteckung wird so minimiert und Sie können unbeschwerte Stunden zusammen verleben. Mit nur einem negativen Corona-Test sind mehrere Besuche über die Feiertage möglich, sodass niemand alleine Weihnachten im Heim verbringen muss.“

„In Röttingen z.B. einen Test gemacht und dann die Oma im Seniorenheim in Aub besuchen – das ist dank des Engagements der Hilfsorganisationen, des Gesundheitsamtes und des Testmanagements somit einfach möglich,“ freuen sich die Verantwortlichen aus Stadt und Landkreis.

Kontakt

Stadt Röttingen
Marktplatz 1
97285 Röttingen
Telefonnummer: 09338 9728-0
Faxnummer: 09338 9728-49
E-Mail schreiben

Rathaus

  • Montag
    08:00 Uhr bis 13:00 Uhr
  • Dienstag
    13:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  • Mittwoch bis Freitag
    08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Öffnungszeiten Tourist-Info
Öffnungszeiten Postpoint