Stadt Röttingen (Druckversion)

Seniorenzentrum Röttingen

Autor: Evelyn Lorenz
Artikel vom 20.01.2022

Voraussichtlich ab dem 01.03.2022 übernimmt die Senioreneinrichtungen des Landkreises Würzburg GmbH das Seniorenzentrum Taubertal des Betreibers Alloheim Senioren-Residenzen in Röttingen. Nach langen Verhandlungen mit dem derzeitigen Betreiber sowie dem Eigentümer des Gebäudes wurde kurz vor Weihnachten alles besiegelt und die Mitarbeiter im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung informiert. Nun geht es einen großen Schritt weiter mit dem Ziel, die stationäre pflegerische Versorgung im südlichen Landkreis weiterzuentwickeln. 

Unter dem Dach der Senioreneinrichtungen des Landkreises Würzburg finden sich derzeit sieben Pflegeheime und sieben Service-Wohnanlagen für Senioren. Für die Übernahme des nun achten Pflegeheims wurde ein langfristiger Mietvertrag unterzeichnet. Seit nunmehr weit über zwei Jahrzehnten wird ein starker regionaler Verbund mit langjähriger Erfahrung und bester Vernetzung aufgebaut. Dabei orientiert man sich stets am Bedarf insbesondere in der ländlichen Region. Hermann Gabel, Bürgermeister der Stadt Röttingen, zeigt sich erleichtert: „Mir geht es darum, dass die Bewohner gut aufgehoben sind und das Haus einen guten Ruf hat. Die Senioreneinrichtungen sind ein guter Partner, auf den man sich verlassen kann." Auch Landrat Thomas Eberth ist es ein großes Anliegen, die bestmögliche Pflege im südlichen Landkreis auszubauen.

Da das 2004 eröffnete Haus nicht mehr den Mindeststandards des Pflege-Wohnqualitäts-Gesetzes entspricht, hält Michael Pfab, Geschäftsführer der Senioren-einrichtungen des Landkreises Würzburg, eine Reduzierung der derzeit 119 Wohnplätze für unerlässlich – so soll es künftig 86 Pflegeplätze geben, verteilt auf 78 Einzel- und 4 Doppelzimmer.

Sicherheit, Verlässlichkeit, Verbindlichkeit, Wertschätzung sowie ein vertrauensvoller und kooperativer Umgang miteinander hat bei den Senioreneinrichtungen des Landkreises Würzburg höchste Priorität und so soll es selbstverständlich auch in Röttingen sein. 

Die Geschäftsführer Eva von Vietinghoff-Scheel und Alexander Schraml versichern, dass das vorhandene Personal eins zu eins übernommen, natürlich aber auch neues Personal eingestellt werde. Neben der Möglichkeit, eigenständig und selbstverantwortlich arbeiten zu können, darf das Personal vielversprechende berufliche Perspektiven erwarten. Verschiedene interne und externe Fort- und Weiterbildungen halten Aufstiegschancen bereit und sichern die Möglichkeit, Karrieren voranzutreiben. Familienfreundliche Arbeitszeitmodelle, unbefristete Verträge, Zusatzurlaub für die Betreuung der Kinder oder pflegebedürftiger Angehöriger nebst Betreuungskostenzuschuss sowie viele weitere Vorteile nehmen den Menschen hinter dem Angestellten ernst.

http://www.roettingen.de//buerger/de/stadt-roettingen/aktuelles/nachrichten