Weitwanderweg Romantische Straße: Stadt Röttingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Europastadt Röttingen
Europastadt Röttingen

Erste Europastadt Deutschlands

Erholungsort
Erholungsort

Entspannen und genießen

Festspielstadt Röttingen
Festspielstadt Röttingen

Wein und Spiele

Weitwanderweg Romantische Straße

Weitwandern für Genießer

Schon vor hunderten von Jahren begaben sich die Menschen auf Wanderschaft, ebenso wie auch noch heute. Entkommen vor der Hektik des Alltags oder die Suche nach sich selbst. Die Beweggründe eine solch lange Wanderung anzutreten sind verschieden. Aber ob es sich lohnt? Auf jeden Fall!

Aufgeteilt in Wanderetappen folgt der Weitwanderweg der Ferienstraße auf ungefähr 500 km, beginnend in Würzburg. Die erste Wanderetappe führt Sie bis nach Helmstadt, wo sich Ihnen die ersten Übernachtungsmöglichkeiten bieten. Frisch ausgeruht brechen Sie am nächsten Tag in Richtung Wertheim auf. Auf diesem Streckenabschnitt erreichen Sie die Mainschleife bei Wertheim, sowie die Stadt selbst. Sie begeistert mit mittelalterlichem Flair, vielen kleinen Gassen und hübschen Fachwerkhäusern. Etwas außerhalb des Stadtkerns auf einer Erhöhung thront die Ruine der Wertheimer Burg und belohnt mit einem atemberaubenden Ausblick über Tauber und Main.

Wanderetappe drei führt uns vorbei am Kloster Bronnbach und der Burg Gamburg. Auch hier lohnt sich ein Abstecher zu den alten Gemäuern, bevor Sie der Route weiter nach Tauberbischofsheim folgen.

Die nächste Wanderetappe führt Sie hauptsächlich durch die Natur und Weinberge, über Hügel und Täler nach Beckstein. Von dort aus geht es weiter mit der fünften Wanderetappe, vorbei an Lauda-Königshofen nach Bad Mergentheim. Lohnenswert ist ein Ausflug ins Residenzschloss oder das Kurgelände mit Heilbad und Kurpark. Nehmen Sie sich gerne etwas Zeit, um die Stadt auf sich wirken zu lassen. Nach weiteren 10 Kilometern erreichen Sie das Ziel der Etappe, die Stadt Weikersheim. Dort angekommen werden Sie direkt von der Schönheit des Renaissance-Schlosses verzaubert. Das anmutige Schlösschen befindet sich mitten am historischen Marktplatz. Direkt angrenzend befindet sich der Schlossgarten mit Orangerie und lädt Sie ein - umgeben von Romantik - den Abend ausklingen zu lassen.

Der sechste Streckenabschnitt führt Sie über Schäftersheim und Tauberrettersheim durch die Weinberge des Röttinger Feuersteins, vorbei an der Trüffelbesichtigungsplantage sowie der Burg Brattenstein. Hier finden alljährlich die Frankenfestspiele im Burghof statt. Bereits an einigen Sehenswürdigkeiten vorbeigekommen, erreichen Sie nach nur wenigen Minuten den Marktplatz mitsamt dem barocken Rathaus. Um den Aufenthalt kulinarisch abzurunden probieren Sie am besten einen der Röttinger Weine, direkt bei einem der Winzer, oder zu einem Essen in einer Gaststätte. Gestärkt und munter wandern Sie weiter nach Creglingen, womit Sie dann das Ettapenziel erreicht haben.

Wanderetappe sieben führt Sie quer durch die Landschaft, vorbei an den Münsterseen, dort haben Sie die Möglichkeit sich im Wasser zu  erfrischen. Mit Erreichen von Rothenburg ob der Tauber haben Sie auch schon diese Etappe geschafft. Die Stadt beeindruckt mit der gut erhaltenen Altstadt und verzaubert Sie mit romantischem Flair, kleinen Gassen und familiengeführten Restaurants. Wenn Sie sich schweren Herzen von Rothenburg verabschiedet haben, führt Sie die achte Etappe des Wanderwegs durch einige kleinere Orte und Städtchen nach Schillingsfürst, wo das schöne Barockschloss der Fürsten zu Hohenlohe besichtigt werden kann. Etappe neun führt Sie über die Frankenhöhe durch den Wald und kleinere Ortschaften, bis Sie dann das Tagesziel Feuchtwangen erreichen. Ähnlich wie Rothenburg werden Sie hier von mittelalterlichem Charme und historischen Gebäuden erwartet. Wenn Sie Glück haben und zur richtigen Saison unterwegs sind, lohnt sich ein Besuch der Kreuzgangfestspiele.

Mit einem letzten Blick auf den Marktplatz wandern Sie weiter auf dem zehnten Abschnitt der Strecke. Auf den ersten Kilometern des Abschnitts bekommen Sie noch die Chance, ein paar Blicke auf die Sulzach zu werfen, bevor Sie den Fluss endgültig hinter sich lassen und dann, durch hauptsächlich Wälder, in Richtung Dinkelsbühl wandern.

Etappe elf hat besonders historisch gesehen einiges zu bieten, denn bevor Sie der Strecke wieder in den Wald folgen, erreichen Sie bei Wilburgstetten die damalige Grenze zwischen Germanien und dem Römischen Reich. Das Ziel dieser Etappe wird mit Raustetten erreicht. Der nächste Streckenabschnitt, Etappe 12, führt Sie dann hauptsächlich durch die wunderschöne, sanfte Landschaft des Nördlinger Ries, bis Sie in Nördlingen ankommen. Als Ausgangspunkt für Etappe 13 dient der Nördlinger Marktplatz. Nachdem Sie die Stadt verlassen, führt Sie die Route auf die Schwäbische Alb. Ziel der Etappe ist Mönchsdeggingen.

Die 14. Etappe führt Sie über hügelige Landschaften mit malerischen Ausblicken bis nach Harburg, wo Sie die gleichnamige Burganlage aus dem 13. Jahrhundert  erwartet. Auf dem 15. Abschnitt der Route verlassen Sie knapp hinter Harburg die Wörnitz und durchwandern hauptsächlich Wälder, bis Sie bei Wörnitzstein den Fluss erneut kreuzen. Ab Felsheim folgen Sie dem Flusslauf bis nach Donauwörth. Auf der 16. Etappe verlassen Sie die Donau, wandern aber nun entlang der Schmutter, das Etappenziel Biberbach erreichen. Auf der Wanderetappe 17 verlassen Sie auch diesen Fluss, um in Gersthofen den Lech zu erreichen. Nur wenige Kilometer weiter kommen Sie dann in Augsburg an, wo der Fluss das Augsburger Wassermanagement-System speist.

Mit nur 12 km ist Etappe 18 eine der kürzesten Etappen der Gesamtroute. Wieder aus Augsburg hinaus, vorbei am Friedberger Baggersee, führt Sie Ihr Weg direkt nach Friedberg selbst. Von hier aus führt Sie die 19. Etappe vorbei an mehreren kleinen Seen und wieder an den Lech heran. Nachdem Sie, natürlich immer dem Flusslauf folgend, ein Stück im Wald zurückgelegt haben, erreichen Sie den malerischen Mandichosee. Nach einer kleinen Pause an diesem wunderschönen Ort folgen Sie weiter dem Lech, bis Sie in Prittriching angelangen.

Die Wanderetappe 20 führt sie weiter entlang des Flusses durch die abwechslungsreiche Natur bis nach Landsberg am Lech, wo Sie auch schon das Ziel dieses Streckenabschnitts erreicht haben. Von dort aus führt Sie die 21. Etappe über kleine Ortschaften und Wälder, immer entlang des Lechs bis nach Hohenfurch, wo Sie sich an den Kirchen und Kapellen erfreuen dürfen. Etappe 22 führt Sie weiterhin entlang des Lechufers durch hauptsächlich Wälder, bis Sie Schongau erreichen. Diese Etappe ist kürzer gehalten, um dem Wandernden Zeit zu geben die Stadt zu erkunden, bevor es weiter in Richtung Peiting geht. Dort angekommen haben Sie das Etappenziel auch schon erreicht. Auf dem nächsten Streckenabschnitt, Etappe 23, wenden Sie sich vom Lech ab, um nur kurz darauf auf die Ammer zu treffen. Entlang der Ammerschlucht wandernd werden Sie von atemberaubenden Ausblicken und Naturschauspielen belohnt. Das Wasser bietet Ihnen kleine Erfrischungsmöglichkeiten während des Weges. Ziel der Etappe ist die Gemeinde Rottenbuch mit dem gleichnamigen Kloster und Klosterkirche. Die vorletzte Etappe führt uns über Wildsteig vorbei an der imposanten Wieskirche, die Sie bei Gelegenheit anschauen sollten. Die Zielgerade des Weitwanderwegs, Etappe 25,  führt Sie vorbei am Forggensee und Schwangau zum Endpunkt der Romantischen Straße. Mit Füssen haben Sie Ihr Ziel erreicht. Belohnt werden Sie mit der schönsten Aussicht auf Gebirgsketten, kristallklare Seen, die Märchenschlösser der bayerischen Könige und natürlich dem Gefühl, dass Sie es geschafft haben!

Der Weitwanderweg der Romantischen Straße ist zu Recht einer der beliebtesten Ferienrouten des Landes. Auf der Strecke durchwandern Sie Franken, Schwaben und Oberbayern. Die ständig wechselnde Landschaft mit Flüssen, Seen, Bergen und historischen Bauwerken lässt Sie glauben, durch ein lebendiges Postkartenmotiv zu gehen! Auf Sie warten vielfältige, kulturelle Angebote, idyllische Städtchen, friedliche Orte in der Natur, kulinarische Überraschungen und sogar drei UNESCO-Welterbestätten.

Lassen Sie sich von der Vielseitigkeit der Romantischen Straße verzaubern!   .

Informationen & Anregungen

Die Route führt Sie hauptsächlich über Wanderwege, Wiesen und Wälder. Seit der Gründung des Wanderweges im Jahr 2006, haben sich teilweise Streckenabschnitte verändert und auch die Natur verwandelt sich unaufhaltsam. Natürlich sind wir sehr darum bemüht, die Strecke so angenehm wie Möglich zu gestalten. Sollten Sie trotzdem Fragen, Anregungen oder Verbesserungsvorschläge haben, dürfen Sie sich gerne an die Touristik-Arbeitsgemeinschaft oder die einzelnen Gemeinden wenden, sodass Sie sichauch in Zukunft auf unserer Strecke wohlfühlen.

Das Kontaktformular der Romantischen Straße finden Sie hier.

Wanderpass

Wer den Weg erfolgreich bewandert hat und den Wanderpass ausgefüllt zurück gibt, erhält von der Romantischen Straße eine Urkunde und ein Wanderabzeichen! Die Vordrucke der Wanderpässe, sowie verschiedene Etappenstempel erhalten Sie bei den Tourist-Informationen und Leistungsträgern auf dem Weg.

Route & Kennzeichnung

Die Gesamtroute ist in 25 einzelne Wanderetappen aufgeteilt. Jede Etappe hat eine Länge zwischen zehn und dreißig Kilometern. Angedacht ist, dass pro Tag eine Etappe zurückgelegt wird, aber gerne kann die Strecke auf individuelle Bedürfnisse und die Ausdauer des Wanderers angepasst werden. Genauere Informationen und Tipps zu den unterschiedlichen Streckenabschnitten finden Sie hier.

Die gesamte Route wird regelmäßig kontrolliert und die Beschilderung von der Touristik-Arbeitsgemeinschaft gewährleistet.